Medienresonanz zu „Hessisches Wappenbuch“

„Es geht … darum, einen Blick auf Wappen und deren Beschreibung zu werfen. Möglich ist dies durch eine Broschüre, die im Jahr 1893 in Gießen herauskam. Im Rahmen eines „Hessischen Wappenbuches“ stellte damals Clemens Kissel aus Mainz „Städte- und Ortswappen im Großherzogtum Hessen“ zusammen. Herausgegeben wurden sie im Gießener Verlag von Curt von Münchow. Vereint auf 77 Seiten, von Allendorf a.d. L. bis Zwingenberg, sind insgesamt 106 Gemeinden mit ihren Wappen und mit jeweils einer kurzen Ortsbeschreibung. 215 Illustrationen (Wappen und Siegel) bereichern den Text, Damit Heraldikern und weiteren Interessenten diese Unterlagen auch heute wieder zur Verfügung stehen, hat der M.-G.-Schmitz-Verlag auf Nordstrand vor kurzem einen Faksimile-Druck der Broschüre herausgebracht. Verleger Manfred-Guido Schmitz, in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts Redakteur beim Gießener Anzeiger, ist der Nachfolger des Münchow’schen Verlages – Wilhelm Schmitz-Verlag -, der einst in Gießen beheimatet war.“

Heimat im Bild 9/2011, Beilage des „Gießener Anzeigers“;
Rezensent war M.-G.-Schmitz‘ einstiger Chef, GA-Verlagsleiter Karl Brodhäcker im Alter von 90 Jahren

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.